Amtsblatt Dezember 2010 - Weihnachtsmarkt

veröffentlicht um 14.12.2010, 04:12 von Udo Key

1. Vippacher Weihnachtsmarkt

Genauso hatten es sich die Vereine des Ortes vorgestellt, als sie sich das erste Mal trafen, um über die Idee, in Schloßvippach einen Weihnachtsmarkt zu organisieren, sprachen: schönstes Winterwetter, weihnachtliches Flair, Glühwein- und Plätzchenduft und jede Menge Besucher. Die Hoffnungen wurden nicht enttäuscht.

Bei allerschönstem Winterwetter fand am 27.11.2010 der 1. Vippacher Weihnachtsmarkt statt. Pünktlich um 13:00 Uhr traf der Weihnachtsmann – begleitet von sechs Engelchen – mit seinem Schlitten auf dem Marktplatz ein und eröffnete den Weihnachtsmarkt. Noch während Bürgermeister Roland Wellhöfer im Anschluss einige Worte sprach, konnten es die kleinen Besucher schon kaum erwarten, zum Weihnachtsmann vorzudringen und ihm ein kleines Gedicht oder Lied vorzutragen. Als Belohnung gab es natürlich für jedes Kind eine kleine Überraschung.

Kaum waren die Eröffnungsworte gesprochen ging es im „Kulturzelt“ weiter. Mit Auftritten der Orgelpfeifen, des Kindergartenchores, des Männerchores, des Kirchenchores, der Dorfkapelle sowie der Solisten Manfred Schiller und Mathias Ujma wurden unsere Gäste sehr gut unterhalten. Währenddessen ließen sie sich Kaffee und Kuchen oder auch deftige Speisen schmecken. Der Glühwein floss in Strömen die Kehlen hinab.

Mit einer lebenden Krippe hatte unser Weihnachtsmarkt wir ein besonderes Highlight zu bieten. Auf ihrem Weg nach Bethlehem kehrten Maria und Josef in Schloßvippach ein. Da es auch im modernen Zeitalter an einer warmen Unterkunft für die beiden und ihre Begleiter fehlte, konnten auch sie mit etwas Glühwein bei Laune gehalten werden.

Als weiteres Highlight folgte die Krönung der „1. Vippacher Erdbeermarmeladenkönigin“. Auf der Suche nach der besten selbstgekochten Erdbeermarmelade hatten wir einen Wettbewerb ausgeschrieben. Unserem Aufruf folgten einige fleißige Hausfrauen und übergaben der Jury jeweils ein Glas ihrer köstlichen Kreation. Die Jury tat sich äußerst schwer, aber letztendlich konnte es nur eine Siegerin geben. Der Titel ging an Mandy Scholz aus Schloßvippach.

Auch für die kleinen Besucher gab es jede Menge Attraktionen. An Ideen, den Nachmittag für sie als Erlebnis zu gestalten, mangelte es jedenfalls nicht. Die Angebote reichten von Märchen vorlesen über basteln und Kerzen verzieren bis hin zu Plätzchen backen und Lebkuchenhäuser bauen. Während die einen ihrer kreativen Ader nachgingen, fegten die anderen mit Tretautos über den Hof der „Sonne“. Langeweile kam da ganz sicher nicht auf.

Wer braucht schon Sonntags-Shopping im Advent, wenn man in Schloßvippach auf dem Weihnachtsmarkt gemütlich einkaufen kann? Genügend Angebote gab es jedenfalls. An weihnachtlichen Verkaufsständen wurden den Besuchern neben vielen Leckereien auch allerlei Geschenkideen geboten. Wer bis dahin noch kein Geschenk für seine Lieben hatte, ist an diesem Nachmittag sicherlich fündig geworden.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung. Der Besucherandrang war überwältigend. Es wurde viel Lob und Anerkennung gespendet. Dieses Lob möchten wir an die vielen fleißigen Hände, die uns tatkräftig unterstützt haben, weitergeben. Ohne Euch wäre dieser Weihnachtsmarkt undenkbar gewesen.

Dass dieser Weihnachtsmarkt so gut angenommen wurde, freut uns umso mehr, weil wir ihn als Benefizveranstaltung ausgeschrieben hatten. Den Erlös dieses Nachmittags werden wir der Kinderkrebsstation im Helios Klinikum Erfurt spenden. Wir werden in den nächsten Tagen die Abrechnung fertig haben und eine genaue Spendensumme bekannt geben können.

Wir möchten auch hier noch mal ein herzliches Dankeschön aussprechen an all diejenigen, die einen Obolus in die Spendenkasse entrichtet haben. Sogar die Kleinsten haben es sich nicht nehmen lassen, einen Beitrag hierfür zu leisten. Ein besonderer Dank geht auch an den REWE-Markt Schloßvippach für die „Obst-Spende“. Dadurch konnten wir den kleinen Besuchern unseres Marktes mit kleinen Präsenten eine Freude machen und haben so zugunsten der großen Spendekasse gespart.

Ich denke, dass ich für die meisten von uns spreche, wenn ich sage, dass dieser Weihnachtsmarkt eine große Herausforderung war. Die anfängliche Gelassenheit bei der Ideen­findung und den ersten Treffen der Organisatoren wich – je näher der Tag rückte – einer enormen Anspannung. Haben wir an alles gedacht? Wird alles klappen? Werden wir genügend Besucher haben? Was ist, wenn … Oder sagen wir einfach doch alles wieder ab? Während noch im Vorfeld in etlichen Stunden mit Zettel, Stift und Maßband gegrübelt wurde, wie und wo welches Zelt aufgebaut werden könnte, wie die Verkaufsstände zu stellen sind und woher wer seinen Strom bekommt, lief dann bei Aufbau alles wie von selbst. Innerhalb kürzester Zeit waren die Zelte aufgebaut, die Tische gestellt und Stromkabel verlegt. Die erste Hürde war genommen. Die Aufregung legte sich langsam. Als wir dann auch noch die vielen Besucher und die Begeisterung in deren Gesichtern sahen, waren alle Zweifel ausgeräumt. Es war der beste Lohn für die Mühen und Anstrengungen rund um die Organisation. Spontan haben wir beschlossen, dass es nicht der letzte Weihnachtsmarkt in Schloßvippach war!

Yvonne Bursch

im Namen der ortsansässigen Vereine

Comments